Die zweite Ausgabe des Festivals  „A Summers Tale“ in Luhmühlen, etwa 20 Kilometer westlich von Lüneburg, haben sich die tausenden Besucher am Donnerstag wohl anders vorgestellt: Pitschnasse Füße gab es und frische Temperaturen. Schade, denn das Festivalgelände ist hübsch anzusehen und hat neben der guten Musikauftritte einiges zu bieten. Liebevolle kreative Gegenstände sah man hier und da: Das einladende „A Summers Tale“- Logo am Eingang, große Augen schauten von einem Dach herab, ein Mülleimer getarnt als riesengroßes Popcorn. Was man hier nicht sieht: Bunt verkleidete Besucher. Gestern viele Regenjacken. Keine betrunkenen Jugendlichen. Viele Familien. Angenehm.

Food Trucks beflügelten unsere Gaumen. Es gab z. B. „Hackbaron“, „Sexy XXL Ofenkartoffeln“ oder „Pommes Nice Fries“. Viele Workshops wurden angeboten (Kalligrafie, Finger Knitting, Käserei, Cakepops). Nur schade, dass wir die nicht nutzen konnten, denn zu denen hätte man sich bis zum 01. August anmelden müssen und das wusste keine meiner Gruppe. Es gab ganz bezaubernde Shops, wo ich gerne herum spaziert bin. Besonders mochte ich die knallbunten Bikinis von „MYMARINI“, die Shopper von „LELLOR“, Fuchsohrringe von „The golden Spleen“ und sehr schicke Bauchtaschen von „ein garten“. Bilder dazu gibt es in meiner Gallerie.

Zum Wochenende soll das Wetter auch besser werden. Sei es den Besuchern und Organisatoren gegönnt. Volle Kraft voraus!